Zurück Zurück Vor Vor Weiter

Dort, wo man dem Himmel am nächsten ist....

Tian Shan

Kirgisien liegt im Hochgebirge des Tian Shan. Der Name "Tian Shan" stammt aus dem Chinesichen und bedeutet übersetzt "Himmlische Berge". Als eines der jungen großen Faltgebirge, ist das Tian Shan geprägt durch majestätische Berge, die schroff aufragen und tiefe Täler in die Landschaft einschneiden. Es ist für viele Jäger der größte Traum in den abgelegenen…

Tian Shan

Kirgisien liegt im Hochgebirge des Tian Shan. Der Name "Tian Shan" stammt aus dem Chinesichen und bedeutet übersetzt "Himmlische Berge". Als eines der jungen großen Faltgebirge, ist das Tian Shan geprägt durch majestätische Berge, die schroff aufragen und tiefe Täler in die Landschaft einschneiden. Es ist für viele Jäger der größte Traum in den abgelegenen Weiten und der unberührten Natur Kirgisiens zu jagen. Eine Bergjagd auf die majestätischen Marco Polo Schafe zu erleben, wie man Sie aus Geschichten in Jagdzeitschriften kennt. Lassen Sie sich mitnehmen und erleben Sie sich Ihre Abenteuer von einer Gebirgsjagd zu Pferde. Die Begegnung mit einzigartiger Kultur und Gastfreundlichkeit wartet auf Sie. Beginnen Sie Ihre kirgisiche Jagd.Erlebnis.Reise in der Weltnis– Die "Himmlischen Berge" warten schon...

Kirgisistan - Dort wo man dem Himmel am nähesten ist....

Kirgisien zu beschreiben bedarf unendlich vieler Worte, oder doch eben nur dem Wort „himmlisch“! Es ist eines der gebirgigsten Länder der Erde, da nahezu 94 % der Landesfläche über einer Höhe von 1.000 Metern liegen. Mehr als 50 % der Fläche liegen sogar über 3.000 Metern, weshalb man von einem Hochgebirgsland spricht. Tian Shan, Pamir und Alatau prägen die Gebirgslandschaft und lassen in einem die innere Sehnsucht entfachen.  

Monogolische Einflüsse durch die Besetzung von Dschingis Khan und späteren weiteren Eroberungen, prägen bis heute die Kultur. In unzähligen Liedern und Novellen wird dieses Land beschrieben und besungen. Der Weltberühmte Schriftsteller Tschinges Aitmatow, der als Kirgise im Grenzgebiet zu Kasaschstan auswuchs, beschreibt wie kein zweiter die himmlische und mystische Natur seines Landes und man erfährt diese innere Berührung für das Land wo die Sehnsucht wohnt….

Das dünnbesiedelte Land mit rund 5,5 Mio Einwohner auf einer Fläche von fast 200.000 Quadratkilometer, lebt überwiegend von der Landwirtschaft. Zwar tragen die Gewinnung von Buntmetallen und Energie in den letzten Jahren zu einer deutlich belebteren Wirtschaft bei, doch ist Armut in Kirgisien, aufgrund der geringen Bodenschätze, im Vergleich mit den benachbarten Turkländern sehr groß!

Was man sonst noch wissen könnte.....

Kirgisien unterliegt aufgrund seiner großen Entfernung zu den Weltmeeren einem Kontinentalklima. Im Süden des Landes werden im Sommer Temperaturen von 45°C gemessen, während im Winter die Temperaturen auf minus 18°C fallen können. An durchschnittlich 240 Tagen im Jahr scheint die Sonne! Mit nur vier Prozent Waldfläche ist Kirgisistan eines der waldärmsten Länder Asiens, jedoch befindet sich im Gebiet Dschalalabat der größte Walnusswald der Welt. Mit durchschnittlichen Niederschlagsmengen von 200 bis 300 mm im Jahr sind die meisten Landesteile jedoch sehr trocken. Für die Einreise nach Kirgisistan benötigen sei ein Visum, welches gerne von uns für Sie beantragt wird. Der Zeitunterschied zur MEZ beträgt 5 Stunden, was kaum zu irgendwelchen Umstellungen führt! Die Anreise ist recht unkompliziert, da von vielen europäischen Flughäfen aus Direktflüge nach Bischkek angeboten werden. Die Entfernung zu manchen Jagdgieten kann mehr als 500 km betragen. Sie sollten sich auf eine spannende und Erlebnisreiche Autofahrt einstellen.

Was die Fauna so hergibt....

Trotz der geringen Waldbestände von lediglich 4 % hat Kirgisistan eine große Artenvielfalt an Wildtieren zu bieten.

In den Wäldern leben Rehe, Bären, Marder, Wildschweine, Wölfe und Luchse. In den Hochlagen gibt es die höchst seltenen Schneeleoparden und Marco-Polo-Schafe. Die Population der Schneeleoparden brach auf Grund massiver Wilderei in jüngerer Zeit stark ein. Unter anderem durch die vom kirgisischen Innen- und Umweltministerium eingesetzte Anti-Wilderereinheit BARS ging die Jagd auf und der Handel mit geschützten Arten zurück.

Murmeltiere sind in den Hochwiesen weit verbreitet. Seit dem Zusammenbruch der sowjetischen Massenweidetierhaltung dringen Wölfe wieder in wachsender Zahl in die Weidegegenden ein. Die gebirgige Lage des Landes kommt der Avifauna zugute. Als Avifauna wird die Gesamtheit aller in einer Region vorkommenden Vogelarten bezeichnet. In höher gelegenen Landesteilen leben vor allem Greifvögel, wie Beispielsweise die Schwarzmilane, Gänsegeier und verschiede Adler und Falkenarten.

Die Welt wandelt sich - Sehnsucht nicht!

Die Welt dreht sich und wandelt sich - Flora und Fauna ändern sich - Die Sehnsucht des Menschen bleibt - Folgen Sie Ihrer Sehnsucht und erleben den Traum einer Gebirgsjagd!

schließen


Kirgisien Marco Polo

Marco Polo in Kirgisien
Gebirgsjagd als Pferdepirsch

Sich dem Himmel nah fühlen

13 Reisetage =
10 Jagdtage Unterkunft im Jagdcamp und im Zelt
 ab 24.000 $ pro Jäger

INKLUSIVE:

  • Jagdlizenz
  • Abholung vom Flughafen
  • Transfer zum Jagdgebiet und zurück
  • Fühung 1:1 durch erfahrenen Jagdführer
  • Dolmetscherbetreuung
  • inkl. Abschuss 1 x Marco Polo Schaf
  • inkl. Rückerstattung (7.000$) bei Nichterfolg

> ANGEBOT ANFORDERN

Schreiben Sie uns.



loading
Gesendet.

Individuelle Reise-Anfrage.



loading
Gesendet.