Zurück Zurück Vor Vor Weiter

"Klassiker" - Rehbockjagd im Nachbarland

Immer eine Reise wert!

Erlebte Jagd

Bockjagd macht Bock auf mehr.....

Hier mal eine andere Variante der erlebten Jagd von unseren Kunden im Juni 2016. Spaß hatten sie allemal....

Bockjagd macht Bock auf mehr.....

Hier mal eine andere Variante der erlebten Jagd von unseren Kunden im Juni 2016. Spaß hatten sie allemal....


Reisebeschreibung

Der Weg zum Bock....

Bockjagden in Polen sind schon ein echter „Klassiker“. Fast jeder kennt irgendwen, der schon einmal dort gewesen ist und impressionsreiche und lebendige Geschichten von starken Böcken, von freundlichen Jagdführern…

Der Weg zum Bock....

Bockjagden in Polen sind schon ein echter „Klassiker“. Fast jeder kennt irgendwen, der schon einmal dort gewesen ist und impressionsreiche und lebendige Geschichten von starken Böcken, von freundlichen Jagdführern und atemberaubender Landschaft erzählen kann.

Unserer Reviere liegen in den unterschiedlichsten Gebieten Polens. Ob Sie nun beispielsweise in den Masuren, im ehemaligen Ostpreußen oder in Großpolen jagen werden, hängt in erster Linie von Ihren konkreten Vorstellungen ab. Erlebnisreich wird es auf jeden Fall sein….

Wohin..?? Beispiel OHZ Racot

Unser Revier der OHZ Racot liegt im Verwaltungsbezirk Großpolen, nahe der Gemeinde Koscian und etwa 40 Kilometer südlich von Posen.  Es erwartet sie eine abwechslungsreiche Landschaft aus kleinen Waldgebieten, die immer wieder von Feld- und Weideflächen durchzogen werden. Die abwechslungsreichen Äsungsmöglichkeiten und Rückzugsgebiete sind somit ein ideales Biotop für das Rehwild. In den größeren Waldflächen, die vor allem aus den Hauptbaumarten Eiche und Kiefer bestehen, finden sich gute Schwarzwildbestände, die neben dem Rehwild mit bejagt werden können. Die Försterei verfügt über eine Gesamtfläche von ca. 9000 ha, von denen rund 1600 ha bewaldet sind. Kleine Wasserflächen und ein größerer See, bieten einen idealen Lebensraum für Gänse und Enten und prägen das abwechslungsreiche Gesicht dieses wunderschönen Reviers. Reife Böcke von 400 – 500 gr. Gehörngewicht, sind das Ergebnis einer langjährigen Hegearbeit. Weiterhin sind neben Schwarzwild und den schon erwähnten Gänsen und Enten auch noch Damwild als Wildart anzutreffen. Wer den Wunsch nach etwas Außergewöhnlichem hat, der kann sich während der Jagd mit einer Pferdekutsche transportieren lassen.  

Klassiche Jagdmethoden...

Gejagt wird in Polen wie im heimischen Revier. Es ist eine perfekte Mischung aus Ansitz, an aussichtreichen Plätzen, und der Pirsch zu Fuß. Es ist eben ein besonderes Erlebnis den ausgemachten und angesprochenen Bock im Weizenfeld anzugehen, und letztlich auch zur Strecke zu bringen.

Sie benötigen hierbei natürlich keine herausragende Kondition, da das Pirschen sehr langsam vor sich geht und eher einem bewaffneten Spaziergang gleicht! In jedem Fall stellen sich die polnischen Jagdführer exzellent auf die jeweiligen Gäste und deren Bedürfnisse und physische Beschaffenheit ein.  Ebenso, wie man es sicherlich aus erzählten Geschichten von bekannten oder befreundeten Jägern kennt.

Die Schuss Entfernungen entsprechen ebenfalls denen des heimischen Reviers, da man stets bemüht ist den Gast so nah wie möglich an das Stück heranzubringen. 

Meist wird morgens und abends gejagt, wobei es sicherlich auch vorkommt, das zur Mittagszeit den brunftenden Böcken nachgestellt wird.  Nach dem Aufstehen und einem kleinen Imbiss, geht es noch in Dunkelheit hinaus. Oft wird mit einem Ansitz an aussichtsreicher Stelle begonnen und anschließend wird ein wenig gepirscht. Nach der Jagd erwartet den Jäger dann ein üppiges Frühstück und der Tag dient zum Entspannen, ehe es am Nachmittag erneut auf Ansitz oder Pirsch geht. Teilen Sie Ihre Wünsche vor Ort mit und Sie werden merken, wie man bemüht ist, diese in die Tat umzusetzen.

Wann und wie reisen....

Es empfiehlt sich sicherlich mit dem eigenen PKW anzureisen, da dies ein höheres Maß an Flexibilität bietet, um neben der Jagd auch Impressionen von Land und Leute in sich aufzunehmen. Wem dies aufgrund der langen Fahrt zu strapaziös ist, dem empfehlen wir eine Flugverbindung nach Posen. Die OHZ Racot liegt ca. 180 km vom Grenzübergang Frankfurt/Oder entfernt, und ist auf sehr gut ausgebauten Straßen spielend zu bewältigen. 

Die Jagdzeit auf Rehböcke beginnt am 11.05. – und Endet am 30.09. Eine beste Zeit für die Bockjagd gibt es nicht, da sowohl Mai als auch Juni aussichtsreiche Möglichkeiten bieten. Die schönste Zeit allerdings ist immer die Blattzeit, wobei diese wie auch in unserem Land von West nach Ost eher beginnt. Während in westlichen Teilen Polens die Blattzeit oft sogar schon Anfang/ Mitte Juli startet, wird in den östlichen Regionen damit bis Anfang August gewartet. Teilen sie uns Ihre Vorstellungen mit und wir schlagen Ihnen gerne eine passende Jagdzeit vor.

Jagdzeiten:

Rehböcke   11.05. – 30.09.

Ricken & Kitze  01.10. -15.01.

schließen


Verpflegung + Unterkunft

Fürstlich & gediegen....

Während des Jagdaufenthaltes im Revier Racot wohnen im exklusiven Palace Racot der Kategorie S.

Das Schloss ist vor einigen Jahren komplett restauriert…

Fürstlich & gediegen....

Während des Jagdaufenthaltes im Revier Racot wohnen im exklusiven Palace Racot der Kategorie S.

Das Schloss ist vor einigen Jahren komplett restauriert und  vollständig renoviert worden und erstrahlt nun wieder in vollem Glanz alter Zeit. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt das im Schloss befindliche Restaurant. In der Freizeit kann man dem Reitsport frönen, Billard spielen oder einfach nur die angenehme Atmosphäre von Schloss Racot und Umgebung genießen. Was gibt es schöneres als in einer solchen Umgebung bei einem guten Glas Wein oder Bier, gemeinsam den verlebten Tag ausklingen zu lassen.

Kulinarisches:

Die polnische Küche ist auch bei uns besten bekannt, steht sie doch vor allem für schmackhaftes und deftiges Essen. Essen in Polen ist immer reichhaltig und so werden Sie schon morgens am Frühstücksbuffet Ihre helle Freude haben.  Diverse Eintopf - und Suppengerichte sind über Jahre in unsere deutsche Küche übergegangen. Und diverse polnische Nationalgerichte wie Bigos (Schmoreintopf), Pierogi (Gefüllte Teigtaschen) oder Zrazy (Rinderrouladen), lassen schon beim lesen des Namens einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.  Die Küche des Schlossrestaurants hat doch wesentlich mehr zu bieten als nur das, finden hier doch regelmäßig Trauungen oder Tagungen sind. Es wird Ihnen sicherlich auch in kulinarischer Hinsicht an nichts mangeln- also freuen Sie sich auch aufs Essen!

schließen


Gewehr/Optik

Rehwildtaugliches.....

Gründsätzlich benötigen Sie eine Waffe mit rehwildtauglichem Kaliber und ausreichend Lichtstarker Optik. Zu empfehlen sind Kaliber ab 270 Win.,  7 x 64 oder 30/06 & 308 Win., da man eben immer auch mit stärkerem…

Rehwildtaugliches.....

Gründsätzlich benötigen Sie eine Waffe mit rehwildtauglichem Kaliber und ausreichend Lichtstarker Optik. Zu empfehlen sind Kaliber ab 270 Win.,  7 x 64 oder 30/06 & 308 Win., da man eben immer auch mit stärkerem Wild rechnen darf! Ihre Waffe sollte über ein ausreichend variables Tagglas verfügen, welches Sie auch im heimischen Revier führen.

Ein leichtes Pirschglas sollten Sie auf alle Fälle dabeihaben. Alle Gläser zwischen 7 x 42 und 10 x 42 sind bestens geeignet. Sicherlich sind vergleichbare Vergrößerungen ebenfalls geeignet - nur sollte es eben möglichst leicht sein.

Für den Fall, dass Sie mit Ihrer eigenen Waffe anreisen, benötigen Sie einen gültigen europäoischen Feuerwaffenpass. Die Beantragung der Einfuhrgenhemigung übernehmen wir für Sie!

 


Kleidung/Equipment

Was bisher gut war, bleibt es auch....

Spezielle Ausrüstung brauchen Sie nicht!  Einfach ausgedrückt, sollten Sie die Ausrüstung verwenden, die Sie auch bei der Jagd im heimischen Revier auf Rehwild verwenden. Geräuschlose und atmungsaktive Oberbekleidung…

Was bisher gut war, bleibt es auch....

Spezielle Ausrüstung brauchen Sie nicht!  Einfach ausgedrückt, sollten Sie die Ausrüstung verwenden, die Sie auch bei der Jagd im heimischen Revier auf Rehwild verwenden. Geräuschlose und atmungsaktive Oberbekleidung und festes Schuhwerk hat jeder in seinem Besitz. Machen Sie keine Tests mit neu erworbener Bekleidung oder Schuhwerk, sondern greifen auf das Bewährte und Vorhandene zurück. Passen sie Ihre Ausrüstung der Reisezeit an. Zum Anfang der Jagdsaison kann es mitunter noch leichten Nachtfrost geben und Morgens ist es meist frisch, weshalb sich hier sicherlich eher ein warme Jacke empfiehlt als zu der sommerlichen Blattzeit. Auch ist im Mai eher mit Regnen zu rechnen, weshalb wetterfestes Schuhwerk eine größere Rolle spielt als zu den teilweise heißen Blattjagd Tagen. Zwar setzen sich auch im Nachbarland immer mehr Tarnmusterkleidungen durch, doch müssen Sie nicht extra für Ihre Jagd Tarnkleidung erwerben. Sicherlich macht diese Art von Kleidung vieles einfacher, doch haben vorher auch schon Generationen von Jägern ohne Sie ihren Lebensbock erjagt. Erst recht hier in Polen!

 

Hier eine kleine Auflistung zu empfehlender Ausrüstung:

Rehwild:

  • festes Schuhwerk
  • Atmungsaktive, wasserabweisende Oberbekleidung ( falls vorhanden mit Tarnmuster)
  • Regenjacke für den Rucksack
  • Hut mit Krempe oder Schirmmütze
  • leichtes Pirschglas 8 - oder 10 fache Vergrößerung
  • Rucksack
     

Weiter ausführliche Ausrüstungstipps erhalten Sie gerne persönlich von uns.


Pauschalangebot Rehbockjagd in Polen inkl. 3 Böcke bis 349 Gramm

4 Reisetage Pauschaljagd Revier Racot =

3 x Übernachtungen im Doppelzimmer D/B/B

3 x Jagdtage

inkl. 3 x Rehbock bis 349 Gramm

ab 1.450,-€

(Dieses Angebot gilt nur für das beschriebene Revier)


Inklusivleistungen

  • Jagdführung für 3 Jagdtage
  • Dolmetscher
  • polnische Jagdlizenz & Versicherung
  • Abschuss 3 x Rehbock bis 349 Gramm
  • 3 x Übernachtung im DZ inkl. VP

Nicht im Preis enthalten

Einzelzimmerzuschlag (je nach Kategorie) € 20,00
Zusätzlicher Jagdtag

€ 85,00

Transport während der Jagd je Tag

€ 60,00

Zusätzliche Übernachtung im DZ

€ 100,00

Bearbeitungsgebühren

€ 150,00

Bearbeitungsgebühren Begleitperson

€ 70,00

Dolmetscherbetreuung je Gruppe und Tag

€ 60,00

Zusätzliche Abschüsse außer der inkludierten (Revier Racot)

Rehbock bis 349 Gramm

Rehbock > 350 Gramm

Schwarzwild

 

pauschal € 300,00

pauschal € 560,00

pauschal € 200,00

Flugkosten und /oder Anreisekosten  
Kosten für Medailien, falls gewünscht  
Persönliche Ausgaben & Trinkgelder  
Getränke & Mahlzeiten außerhalb der inkl. Mahlzeiten  
Kosten für Trophäentransport  
Kosten für Begleitpersonen  

Trophäen-Gebühren

Rehwild (weitere Regionen):

bis 150 gr. € 65,00
150 gr. - 299 gr.

€ 168,00

plus € 0,70 je 1 Gramm über 150 gr.

300 gr. - 349 gr.

€ 272,00

plus € 5,22 je 1 Gramm über 300 gr.

350 gr. - 399 gr.

€ 530,00

plus € 9,18 je 1 Gramm über 350 gr.

400 gr plus

€ 975,00

plus € 10,00 je 1 Gramm über 400 gr.

Ricke & Kitz (je Stück)

€ 60,00

Bock angeschweißt

€ 300,00

 

Fragen Sie uns nach einem Pauschalangebot mit Ihrer gewünschten Trophäenstärke!


Jagdzeiten und Reiseablauf

Jagdzeit:

Rehbock   11.05. - 30.09.

Ricken      01.10. - 15.01.

Kitze         01.10. - 15.01.

Beispielhafter Reiseablauf:

1. Tag               Anreise mit dem PKW, Begrüßung durch Jagdführer, 1. Pirschgang am  Nachmittag

2. - 3. Tag         Jagd auf Rehböcke


4. Tag               Pirsch am Vormittag, anschließend Heimreise


Benötigte Dokumente

  • Reisepass und / oder Personalausweis
  • Europäischer Feuerwaffenpass
  • Jagdeinladung / polnische Jagdlizenz

Schreiben Sie uns.



loading
Gesendet.

Individuelle Reise-Anfrage.



loading
Gesendet.