Zurück Zurück Vor Vor Weiter

Frankreich - Niederwildjagd mit Weltruhm - Königlicher geht kaum...

Reisebeschreibung

Wildreichtum & Jagdtradition

Denkt man an Frankreich, so landet man unweigerlich bei einzigartigen und traditionsreichen Niederwildjagden. Es gehört nicht nur zu „dem“ Traum eines passionierten Flintenschützen sondern auch zu den Träumen…

Wildreichtum & Jagdtradition

Denkt man an Frankreich, so landet man unweigerlich bei einzigartigen und traditionsreichen Niederwildjagden. Es gehört nicht nur zu „dem“ Traum eines passionierten Flintenschützen sondern auch zu den Träumen von vielen anderen, einmal im Jägerleben auf Niederwild mit großen strecken zu Weidwerken. Unser Nachbarland blickt bekanntlich auf eine endlos lange Tradition bei diesen Jagden zurück. Getriebene Fasanen oder Rebhühner, grandiose Hundearbeit, langjährige Jagdtradition und perfekte Organisation, nette Menschen und Gastfreundlichkeit und vieles mehr erwarten Sie….  

Also nicht lange warten. Träume muss man nicht nur träumen, sondern leben!

Also auf und „Leben & Jagen wie Gott in Frankreich“?

Wer Sie erwartet......

Unser Estate befindet sich in nahe Reims und somit nur ca. 4 Stunden von Frankfurt entfernt. Alle Gamekeeper und Hundeführer arbeiten seit Jahren in diesem Revier zusammen und sind somit ein sehr eingespieltes Team. Das Estate gehört mit zu den qualitativ besten Niederwildrevieren Frankreichs. Zahllose Biotopsverbesserungen sorgen für einen kaum vorstellbaren Wildreichtum. Und glauben sie uns, die Freude alles Jagd- & Hundeführer an dem was Sie tun, ist ziemlich ansteckend!

Was Sie erwartet.....

Neben Treibjagden als Gruppenreisen oder evtl. Zubucherreisen (9 – 14 Flinten) ist auch die Jagd in Kleingruppen (ab 6 Flinten) mit eigenem Hund möglich. Gejagt wird den ganzen Tag, nur unterbrochen von einer kurzen Mittagspause im Revier.

Für Treibjagden werden üblicherweise 2 Jagdtage angesetzt. Die Jagd in einer Kleingruppe mit eigenem Hund kann auch darüber hinaus auf bis zu 4 Jagdtage erweitert werden.

Die Landschaft des Estate ist sehr abwechslungsreich. Kleineren Wäldern, kleine Seen und Sumpflandschaften, stehen im Wechsel mit Feld- und Wiesenlandschaften und machen das ganze Gebiet für das Auge sehr gefällig. Neben Fasan und Rebhühnern , sind Enten, Schnepfen und Bekassinen als Wildarten zu erwarten.  

Wann und Wie....

Die Jagdsaison beginnt ab 1. September. Die Anreise für große Treibjagden erfolgt entweder mit dem eigenen Auto oder mittels Flug nach Reims. Die Anreise für die Jagd mit Hund in Kleingruppen erfolgt selbstverständlich nur mit dem eigenen Auto, da wir von Flugreisen mit dem Hund abraten. Der Stressfaktor für das Tier ist bei so kurzen Aufenthalten viel zu groß!

Fragen Sie uns und teilen sie uns Ihre Vorstellungen und Wünsche mit. Wir werden aus dem Angebot dieses Estate sicherlich das richtige für sie heraussuchen!

schließen


Verpflegung + Unterkunft

Wenn schon, dann standesgemäß....

 Das "Drum-Herum" der Jagd perfekt - und wo ginge das besser als in Frankreich!  Französischer Charme lädt ein zum Bleiben und Verweilen....

Wenn schon, dann standesgemäß....

 Das "Drum-Herum" der Jagd perfekt - und wo ginge das besser als in Frankreich!  Französischer Charme lädt ein zum Bleiben und Verweilen....

Unterkünfte

Zu einer perfekten Jagd in Frankreich gehört unweigerlich die passende, typische Unterkunft. Was wäre eine Jagdreise hier hin, ohne den berühmten Charme des Landes? Und das sollte sich eben auch in der Unterkunft widerspiegeln!

Wenn man diese perfekt eJagd bucht, so gehört eben auch die perfekte unterkunft hinzu und wo ginge die besser als im Cateau de Fere

http://www.chateaudefere.com/en/

 

Natrürlich gibt es auch zahlreiche anderer Unterkunftsmöglichkeiten in der Gegend. Fragen sie uns bitte nach derpassenden Unterkunft!

Weiter Möglichkeiten:

http://www.moulin-saurele.fr/

https://www.accorhotels.com/fr/

Die verwendeten Bilder entstammen den aufgeführten Hotels.

Kulinarisches

Frankreichs Küche ist berühmt.....

Nun könnte man über Frankreichs Küche ganze Romane schreiben und unterschiedliche Abhandlungen der jeweiligen Spezialitäten! Oder wir könnten einfach sagen, fahren Sie hin und erleben es selbst!

Kulinarisch ist wohl kaum eine Jagdreise auf derartig hohem Niveau anzusiedeln und garantiert werden Sie trotz reichhaltiger Bewegung mit ein paar Pfunden mehr zurückkehren. Ansonsten waren Sie nicht in Frankreich!

Auch die Weinkarte im Chateau lässt nur sehr wenige Wünsche offen, so dass auch für diesen himmlischen Genuss gesorgt wird.

 

schließen


Gewehr/Optik

Rehwildtaugliches.....

Alle Flintenkaliber, ob 12er, 16er, 20er oder gar 410 er Schrott, sind grundsätzlich geeignet. Wie immer beim Flintenschiessen gilt, nehmen Sie das Gewehr mit, was Ihnen am besten liegt. Nur zuverlässig sollte…

Rehwildtaugliches.....

Alle Flintenkaliber, ob 12er, 16er, 20er oder gar 410 er Schrott, sind grundsätzlich geeignet. Wie immer beim Flintenschiessen gilt, nehmen Sie das Gewehr mit, was Ihnen am besten liegt. Nur zuverlässig sollte es sein! Die Beanspruchung für die Waffen ist aufgrund der Witterung und der hohen Schussabgabe sehr hoch. Kurz gesagt, die Waffen leidet bei dieser Reise.

Die Frage nach den Schrotgrößen ist wie jede Frage nach der Ballistik schwierig zu beantworten und auch zu individuell. Jeder erfahrene Flintenschütze wird ohnehin seine "eigene" Mischung schießen, und ob Sie nun eher 3,0 mm bevorzugen oder gar 2,7 mm Streu, wird ihnen niemand vorschreiben. Greifen Sie auf die Munition vor Ort zurück, den die Schotten wissen am besten was geeignet ist. Schließlich treffen die ja auch damit! 

Für den Fall, dass Sie mit Ihrer eigenen Waffe anreisen, benötigen Sie einen gültigen europäischen Feuerwaffenpass und eine französische Waffeneinfuhrgenehmigung. Diese wird rechtzeitig vor der Jagd von uns bei den zuständigen Behörden beantragt.


Kleidung/Equipment

Bewährtes passt immer!

Entweder klassisch französisch wie auf dem Bild oder eben deutsch und funktional!

Atmungsaktive und wasserfeste Oberbekleidung mit Membranen aus Cortex o.ä. haben sich bei unseren Aufenthalten als bestens…

Bewährtes passt immer!

Entweder klassisch französisch wie auf dem Bild oder eben deutsch und funktional!

Atmungsaktive und wasserfeste Oberbekleidung mit Membranen aus Cortex o.ä. haben sich bei unseren Aufenthalten als bestens geeignet herausgestellt. Feste, gut eingelaufene Wanderschuhe, besser noch Gummistiefel, sind ein Muss, bewegt man sich doch den ganzen Tag über in feuchtem und teils unberechenbarem Gelände. Regenkleidung gegen teils ergiebige Schauer sollte unbedingt in den Rucksack, der ebenso ein fester Bestandteil der Ausrüstung sein sollte.

Anbei einige Ausrüstungsbeispiele:

Niederwildjagd:

Gummistiefel / Wanderschuhe
Regenkleidung (aufgrund der Jahreszeit)
Hut mit breiter Krempe (schützt das Gesicht etwas vor Niederschlag)
Wechselkleidung für den Tag
Wasserabweisende, warme Oberbekleidung
Signalkleidung / Warnweste
Patronentasche
 

Weiter ausführliche Ausrüstungstipps erhalten Sie gerne persönlich von uns....


Beispielangebot - Niederwildjagd nahe Reims

Treibjagd ( ca. 150 Birds/ day):

9 - 12    Flinten ab 5900,- € / Gruppe

13 - 14  Flinten ab 6800,- € / Gruppe

Kleingruppe mit Hund (6 Flinten mit 8 -10 Birds/day/gun) :

6 - 10 Flinten ab 390,- € / Flinte


Inklusivleistungen

  • Jagdtag
  • Führung
  • Transport im Jagdgebiet
  • Französischer Jagdlizenz
  • Frühstück / Lunch und Tea & Kuchen

Nicht im Preis enthalten

Zusätzlicher Jagdtag auf Anfrage
Bearbeitungsgebühren auf Anfrage
Kosten für Unterkunft ( je nach Standard)  
Kosten für Mahlzeiten & Getränke  
Transportkosten Flughafen pro Auto auf Anfrage
   
Kosten für Flüge & Anreise  
Persönliche Ausgaben & Trinkgelder  
Sonstige Kosten  

 


Jagdzeiten und Reiseablauf

Jagdzeit:

01.09.- 31.12. (evtl. bis 31.01)


Benötigte Dokumente

  • Reisepass
  • Europäischer Feuerwaffenpass ( falls eigene Waffe)
  • französische Jagdlizenz

Schreiben Sie uns.


loading
Gesendet.

Individuelle Reise-Anfrage.


loading
Gesendet.