Zurück Zurück Vor Vor Weiter

Exoten in Feenwäldern
Muntjak - Chinesisches Wasserreh & Co.

Reisebeschreibung

Very british - Exotisch anders.....

Englands Süden ist vor allem bekannt für seine kapitalen Rehböcke, mit Trophäengewichten von 400 – 550 Gramm. Doch findet man auf der Insel auch die Exoten wie Muntjak und Chinesisches Wasserreh! Der Herzog von…

Very british - Exotisch anders.....

Englands Süden ist vor allem bekannt für seine kapitalen Rehböcke, mit Trophäengewichten von 400 – 550 Gramm. Doch findet man auf der Insel auch die Exoten wie Muntjak und Chinesisches Wasserreh! Der Herzog von Bedford hat diese exotischen, aus Asien und Indien stammenden Arten, Anfang des 20 Jahrhunderts auf seinem Gut Woburn Abbey eingeführt, um seine typisch englische Parklandschaft zu bereichern. Schnell haben sich beide Gattungen von hier aus ausgebreitet und sind heute in einigen Grafschaften Englands anzutreffen. Dank des günstigen Klimas in Südengland sowie des passenden Lebensraums, wird ihre Population  auf über 1.800 Stück geschätzt. Durch ein vorbildliches Wildmanagement wird vor allem auf reife Trophäen gejagt. Spannend und exotisch zugleich – eben ein echtes Erlebnis!

Wer Sie erwartet......

Unser Veranstalter in Oxfordshire, Alexander  Nielsen, ist schon seit seiner Kindheit begeistert von Jagd. Früh schon begann er selbst mit der Jagd und blickte auf eine langjährige Erfahrung als Jagdführer und Auslandsjäger zurück, ehe er im Jahre 2010 ein neues Unternehmen gründete mit dem Ziel,  eine sehr „hochwertige“ Form von „Trophy Stalking“ anzubieten.  Er wollte seinen eigenen Bedürfnissen und den kommunizierten Erwartungen seiner langjährigen Kunden gerecht werden und glauben Sie es, er hat es geschafft. Alex führt meist selbst, weshalb auch die Anzahl der Jagdgäste recht beschränkt ist.  Er liebt und lebt Natur und scheint teilweise mit ihr sogar zu verschmelzen. Er kennt sein Wild, seine Gewohnheiten, seine Eigenarten, als wäre er selbst mal der Gattung zugehörig gewesen. Und über eine gehörige Portion Humor und Frohsinn verfügt er sowieso. Wie einer unserer sehr erfahrenen Kunden über ihn sagte:“ Der Mann sieht wie ein Adler, rennt wie ein Wiesel, kriecht wie eine Schlange, kann ein Baum sein wenn er muss und muss definitiv früher einmal Bock gewesen sein“!

Wir schätzen seine Arbeit sehr - lernen auch Sie ihn schätzen und erleben einmal was es heißen muss, menschliches Reh zu sein!

 

Was Sie erwartet.....

Gejagt wird in der Grafschaft Oxfordshire mittels Ansitz oder dem typischen „Stalking“! Muntjak – Hirsche sind sehr scheue und meist in der Dämmerung aktive Waldbewohner. Aufgrund des Lebensraums und der überwiegenden Aktivität in den späten Abendstunden bzw. den frühen Morgenstunden, sind die Begegnungen meist sehr kurz. Beste Voraussetzungen also für eine spannende, erlebnisreiche Jagd, wo rasches Ansprechen und schnelles Schießen vorprogrammiert sind. Das Geweih des Hirsches weißt meist nur 1- 2 Enden auf und erlangt durchschnittlich eine Höhe von 15 cm, doch auch die längeren Eckzähne zählen zur Trophäe. In England nennt man den Muntjakhirsch aufgrund seines „Belllautes“ den er zur Warnung ausstößt auch „ Barking Deer“. Es ist schon besonders, in den märchenähnlichen Wäldern auf dieses heimliche Wild zu jagen. Meist wird früh morgen und am späten Abend an geeigneten Stellen angesessen bzw. vorsichtig gepirscht.

Das chinesische Wasserreh lebt in offenem Gelände und bevorzugt Wiesen, Felder und Sumpflandschaften, mit angrenzenden kleinen Gehölzen. Wasserrehe gelten als gesellig, so dass man häufig mehrere Tiere auf Wiesen oder Feldern beobachten kann. Sie sind ebenfalls etwa rehgroß und verfügen über lange Eckzähne, die bis zu 10 cm aus dem Kiefer ragen. Das Wasserreh ist tagaktiv und wird fast ausschließlich auf der Pirsch bejagt. Alles in Allem, der perfekte Ort und die perfekte Jagd für Jäger, die das außergewöhnliche Erlebnis suchen.

Wann und Wie....

Die beste Jagdzeit auf Muntjak ist von Dezember bis März, wenn der Unterwuchs im Wald noch von geringer Höhe ist, was ein leichteres Ansprechen und Ausmachen des Wildes möglich macht. Die Jagdzeit auf Wasserrehe beschränkt sich ausschließlich auf den Zeitraum von November – März.

Wie bei den meisten Wildarten verspricht die Jagd zur Brunft am Aussichtsreichsten, zumal dies auch in der Regel mit unvergesslichen Impressionen des Brunftgeschehens verbunden ist. Beide Arten brunften in den Monaten Dezember und Januar.

Die Anreise erfolgt bequem über den Flughafen in London. Wer auf einen Leihwagen zurückgreifen möchte, um einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten neben der Jagd zu erkunden, wird nach nicht einmal 1 Stunde an seinem Hotel ankommen. Wer auf diese Mobilität verzichten möchte, wird von unserm Veranstalter direkt am Flughafen in Empfang genommen. Nach dem Beziehen des Quartiers erfolgt meist ein kurzes Kennenlernen mit persönlichen Absprachen, ehe es zum Probeschiessen geht. Meist erfolgt anschließend der erste Pirschgang. London ist bequem von fast allen deutschen Flughäfen zu erreichen. Die Flugzeit beträgt knapp 1,5 Stunden und die Flüge sind meist sehr erschwinglich!

In der Regel sollten Sie 4 Jagdtage einplanen. Etwas kürzer geht sicherlich auch, doch sollten sie sich Zeit nehmen für das Unternehmen „ Exoten“. Für eine Kombinationsjagd auf Muntjak und CWD sollten sie mind. 5 Jagdtage einplanen.

schließen


Verpflegung + Unterkunft

Gemütlich Englisch......

Feine englische Hotels mit typisch britischem Flair machen das "Drum-Herum" der Jagd perfekt.....

Gemütlich Englisch......

Feine englische Hotels mit typisch britischem Flair machen das "Drum-Herum" der Jagd perfekt.....

Zu einer perfekten Jagd gehört selbstverständlich auch eine typische und standesgemäße Unterkunft. Britisches Flair gehört unbedingt zu solcher einer Jagd. Gemeinsam mit unserem Veranstalter in Oxfordshire arbeiten wir mit einigen kleineren, gemütlichen Hotels zusammen, die allesamt Nahe den Jagdgebieten liegen.

Hier einige Beispiele von Unterkünften die wir persönliche genossen haben:

http://www.kingswell-hotel.com/

http://www.steventonhousehotel.co.uk/

Die verwendeten Bilder entstammen den aufgeführten Hotels.

Kulinarisches:

Über Englands Küche ist viel geschrieben worden......

doch ist sie weitaus besser als ihr Ruf. Wer Minzsoße oder Black Pudding nicht zu seinen Favoriten zählt, für den finden sich jede Menge köstlicher Gerichte auf den Speisekarten.

Ob Lamb Rack, Steaks oder Salmon .... die Küchen die wir genossen haben luden zum Schlemmen ein. Oft hört man den Satz: "man würde nicht verhungern"! Aber zu einer Reise auf kapitale Rehböcke mit britischem Flair der Jagd gehört eben auch gutes Essen.  Lassen Sie sich verwöhnen.

 

schließen


Gewehr/Optik

Kleine Rehwildkaliber.....

Grundsätzlich benötigen Sie eine Waffe mit rehwildtauglichem Kaliber und ausreichend Lichtstarker Optik. Zu empfehlen sind Kaliber wie 243 Win.,  6,5 x 55,  6,5 x57,  270 Win. Ihre Waffe sollte über ein lichtstarkes…

Kleine Rehwildkaliber.....

Grundsätzlich benötigen Sie eine Waffe mit rehwildtauglichem Kaliber und ausreichend Lichtstarker Optik. Zu empfehlen sind Kaliber wie 243 Win.,  6,5 x 55,  6,5 x57,  270 Win. Ihre Waffe sollte über ein lichtstarkes variables Glas verfügen, welches Sie auch im heimischen Revier führen.

Ein leichtes Pirschglas sollten Sie auf alle Fälle dabeihaben. Alle Gläser zwischen 7 x 42 und 10 x 42 sind bestens geeignet. Sicherlich sind vergleichbare Vergrößerungen ebenfalls geeignet - nur sollte es eben möglichst leicht sein.

Für den Fall, dass Sie mit Ihrer eigenen Waffe anreisen, benötigen Sie einen gültigen europäischen Feuerwaffenpass und eine englische Waffeneinfuhrgenehmigung. Diese wird rechtzeitig vor der Jagd von uns bei den britischen Behörden beantragt.

Unser Veranstalter in Oxford verfügt über mehrere Leihwaffen der Marken Blaser und Sauer mit Optiken von Zeiss und Swarowski. Es empfiehlt sich somit ohne eigene Waffe zu reisen, zumal man neben der Jagd in aller Ruhe die Sehenswürdigkeiten der Umgebung erkunden kann, ohne an die sichere Aufbewahrung seiner Büchse denken zu müssen.


Kleidung/Equipment

Gut getarnt....

Spezielle Ausrüstung brauchen Sie nicht!  Einfach ausgedrückt, sollten Sie die Ausrüstung verwenden, die Sie auch bei der Jagd im heimischen Revier auf der Rehwildjagd verwenden.…

Gut getarnt....

Spezielle Ausrüstung brauchen Sie nicht!  Einfach ausgedrückt, sollten Sie die Ausrüstung verwenden, die Sie auch bei der Jagd im heimischen Revier auf der Rehwildjagd verwenden. Geräuschlose und atmungsaktive Oberbekleidung und festes Schuhwerk hat jeder in seinem Besitz. Machen Sie keine Tests mit neu erworbener Bekleidung oder Schuhwerk, sondern greifen auf das Bewährte und Vorhandene zurück. Passen sie Ihre Ausrüstung der Reisezeit an. Im Winter ist es auch auf der britischen Insel kalt und frostig, weshalb warme Kleidung unabdingbar ist. Es empfiehlt sich bei der Jagd auf Muntjak auf Oberbekleidung mit Tarnmuster zurückzugreifen, verschwimmen doch die eigenen Konturen hierdurch viel mehr als mit normaler einfarbiger Kleidung. Erst recht im dichten Wald eine gute Wahl. 

 

Hier ein kleine Auflistung zu empfehlender Ausrüstung:

Muntjak und CWD:

  • festes Schuhwerk
  • Atmungsaktive, wasserabweisende Oberbekleidung ( falls vorhanden mit Tarnmuster)
  • Regenjacke für den Rucksack
  • Warme Ober- und Beinbekleidung
  • Hut mit Krempe oder Schirmmütze
  • leichtes Pirschglas 8 - oder 10 fache Vergrößerung
  • Leichte Handschuhe
  • Rucksack
    Weiter ausführliche Ausrüstungstipps erhalten Sie gerne persönlich von uns.


Beispielangebot Muntjak in Oxfordshire

Gruppenpauschalreise:

3 Reisetag =

3 x Übernachtung B&B

3 x Jagdtage insg. 6 Outings

inkl. 1 x Muntjak Bock

inkl. Abschuss von weiblichem Rehwild & Muntjak

ab GBP 1.400,00 pro Jäger           (Für 2017 bereits ausgebucht)

(Preis gilt bei Gruppen ab 3 Jäger und nicht für die Jagd auf Medaillientrophäen)

Inklusivleistungen

  • 3 x Übernachtung B&B
  • 6 Outings / Pirschgänge
  • 1 x Munjakbock
  • Abschuss von weiblichem Rehwild & Muntjak
  • Flughafentransfer
  • englische Jagdlizenz
  • Waffeneinfuhrgenehmigung
  • Jagdführung   

Nicht im Preis enthalten

Zusätzlicher Jagdtag

GBP 210,00

Zusätzliche Kosten für Übernachtungen  
Kosten für Mahlzeiten & Getränke  
Abschüsse außer der Inkludierten  
Kosten für Übernachtungen (gilt nur für individual Jagd)*  
Kosten Taxidermy  
Persönliche Ausgaben & Trinkgelder  
Bearbeitungsgebühr pro Jäger GBP 120,00
Kosten für Waffeneinfuhrgenehmigung* GBP 45,00
Kosten Flughafentransfer h/z* GBP 100,00 - 150,00
Abschussgebühren für Medaillientrophäen*  

Kosten für Leihwagen, Verischerungen, etc.

 

Sonstige Kosten

 

* gilt nicht für das Gruppenpauschalangebot, nur für die individuelle Jagd auf Medaillientrophäen


Trophäen-Gebühren

Muntjak:

< 7 cm Hornlänge (Non Medal Buck) GBP 210,00
> 7 cm Hornlänge (Non Medal Buck) GBP 360,00
Bronze Medaillientrophäe GBP 620,00
Silber Medaillientrophäe GBP 730,00
Gold Medaillientrophäe GBP 850,00

 

CWD Böcke ( Chinesisches Wasserreh):

Non Medal Buck GBP 570,00
Bronze GBP 660,00
Silber GBP 760,00
Gold GBP 950,00

Jagdzeiten und Reiseablauf

Jagdzeit:

November - März

Beispielhafter Reiseablauf:

1. Tag        Anreise, Abholung Flughafen und Fahrt in Jagdgebiet, 1 x Outing

2.-3. Tag    Jagd auf Muntjakbock und weibliches Muntjakwild (4 Outings)

4. Tag        1 x Outing, anschließend Transport zum Flughafen und Heimreise


Benötigte Dokumente

  • Reisepass
  • Europäischer Feuerwaffenpass

Schreiben Sie uns.



loading
Gesendet.

Individuelle Reise-Anfrage.



loading
Gesendet.