Zurück Zurück Vor Vor Weiter

Rothirschfieber im März!

Erlebte Jagd

Was tun in der "jagdfreien" Zeit des März?

Das war meine gute Frage. Der Jagdreisevermittler meines Vertrauens hatte darauf eine gute Antwort. Kapitale Rothirsche zur Brunft in Argentinien!

Was tun in der "jagdfreien" Zeit des März?

Das war meine gute Frage. Der Jagdreisevermittler meines Vertrauens hatte darauf eine gute Antwort. Kapitale Rothirsche zur Brunft in Argentinien!

Ein kapitaler alter Rothirsch sollte es sein...

und so machten wir uns am Tage unserer Ankunft auf den Weg vom Inlandsflughafen "La Pampa" zur Jagdlodge. Dort angekommen schossen wir noch kurz die Waffen zur Probe und gingen raus. Die Hirsche waren schon voll im Gange und so vernahmen wir die heiseren Brunftrufe schon von weitem. Jetzt hiesse es nur noch die Spreu vom Weizen zu trennen. Einer der Hirsche hatte eine besonders tiefe Stimme und rief nur selten. Das könnte er sein, der alte Kämpe. Wir machten uns daran den Hirsch zu suchen. Durch die von Büschen und Bäumen bestandene Landschaft war die Sicht oft mässig, aber wer Geduld und eine gutes Gehör hat wird belohnt. Nach einigen Stunden vorsichtiger Pirsch kamen wir dem Gesuchten langsam näher. Immer wieder sahen wir Hirsche mit gewaltigen Geweihen, aber der Alte war nie dabei. Zudem machte er wohl gerade eine Pause. Wir auch! Da war er wieder. Dem Vernehmen nach gar nicht so weit weg. Also wieder auf die Läufe und näher rann. In tiefster Gangart schoben wir und durch das gelbe Gras und rochen schon den strengen Brunftgeruch. Da war er, hinter einem hohen Busch. Ich sah nur einen Teil des Hirsches. Mein Jagdführer wurde langsam aufgeregt. Aber bevor ich nicht das Geweih sehe geht bei mir der Puls nicht hoch. Dann war es so weit. Nach geraumer Zeit schritt der Hirsch majestätisch auf eine freie Fläche.

Mein Puls schnellt hoch

Das mit dem Puls hatte sich bei mir nun auch eingestellt. Ich hörte meinen eigenen Atem überlaut und bekam vor Aufregung tränende Augen. Alles verschwommen im Zielfernrohr! Nun war es aber genau der richtige Zeitpunkt für einen guten Schuss aufs Blatt. Meine Güte war das ein Hirsch. Riesige und überschwere Geweihstangen und ein grosser Wildkörper. Ich ließ das Bild auf mich wirken und ging mit dem Absehen ins Ziel. Nun röhrte der Hirsch den Widersachern seinen Brunftschrei entgegen. Eine unvergessliches Bild! Der Schuss donnerte laut in meinen Ohren. Mit einer hohen Flucht ging der gut getroffene Rothirsch ab. Nach kurzer Zeit vernahmen wir ein lautes Krachen. Das war ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Hirsch liegen musste. Ich konnte es kaum erwarten meinen Hirsch zu suchen. Lange dauerte es auch nicht. Wie erwartet war der Hirsch nicht mehr weit geflüchtet und lag, wie hin drapiert, im hohen Gras. Ein mords Hirsch mit langen Stangen und genau das was ich mir gewünscht hatte - alt!

Morgen geht es auf Hirschziegen Antilope- ich bin gespannt!

schließen


Reisebeschreibung

Rothirschjagd und Tauben Stürme

Argentinien ist ein Jagdland der schier unbegrenzten Möglichkeiten. Wenn bei uns "Hahn in Ruh" herrscht, geht es in Argentinien hoch her. Die Rothirsche brunften im März in der argentinischen Pampa. Das ist jedoch…

Rothirschjagd und Tauben Stürme

Argentinien ist ein Jagdland der schier unbegrenzten Möglichkeiten. Wenn bei uns "Hahn in Ruh" herrscht, geht es in Argentinien hoch her. Die Rothirsche brunften im März in der argentinischen Pampa. Das ist jedoch bei Weitem nicht die einzige interessante und imposante Wildart, die man in den gut bestückten Revieren jagen kann.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind mannigfaltig. Berühmt ist dieses Jagdland auch für seine Hirschziegenantilopen genannt „Black Bucks“, diese asiatische Antilopenart gehört zu den begehrtesten Jagdtrophäen der Welt.

Des weiteren kann auf Axis Hirsch, Multihornschaf, Damhirsch und Wasserbüffel, aber auch einheimische Arten wie Brocked Deer, Kapibara und Pekari und zahlreiche andere interessante Wildarten gejagt werden. Zudem bietet sich manchmal die Gelegenheit einen Puma zu erlegen. Diese Großkatzenart ist dort recht häufig anzutreffen und diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen. Als „Tüpfelchen auf dem I“ kann der Waidmann Tauben schiessen. Und nicht nur ein Paar Tauben, sondern er wird wahre Taubenstürme erleben. Bis zu 1.000 Schuss sind an einem Tag keine Seltenheit. Da die Tauben zwischen den riesigen Sonnenblumen- oder Hirsefeldern hin und herfliegen kann man sich mal so richtig austoben. Zudem besteht die Möglichkeit auf Wasserwild zu jagen, wenn die Zeit günstig ist.

Wer Sie erwartet......

Unseren argentinischer Veranstalter kennen wir nun schon seit sehr langer Zeit. Er betreut unsere Kunden immer hervorragend. Ob es eine Rothirschjagd in der Provinz La Pampa sein soll, oder eine Tauben- oder Wasserwildjagd in der Nähe von Buenos Aires, er wird Ihnen eine perfekt abgestimmte Jagd ausrichten.

Was Sie erwartet....

Gejagt wird in den frühen Morgen- und Abendstunden sowie auch über Tag. Es wird sich ganz auf die Bedürfnisse und die Kondition der Gäste eingestellt, so daß Sie keine Sorge haben müssen, diesem abenteuerlichem Trip nicht gewachsen zu sein. Es erwartet Sie jede Menge Abenteuer, Andersartigkeit und Fremde, herrliche fast unberührte Natur, grandiose Sonnenuntergänge und vieles mehr.

 

Beispiel für den Ablauf der Reise:

Beispiel:

  • 1.Tag  Ankunft Flughafen in Buenos Aires und Transfer zum Inlandsflughafen oder Übernachtung in eine Hotel nahe des Inlandsflughafens. Begrüssung durch einen Dolmetscher am Internationalen Flughafen.
  • 2.Tag  Flug zum Zielflughafen La Pampa oder Fahrt zu einer Jagdlodge in der Nähe der Hauptstadt.
  • 3.-8. Tag Jagd auf Rothirsch und weitere Wildarten. Je nach Jahreszeit sind auch Taubenjagdtage möglich.
  • 9.Tag  Frühstück / Rücktransfer zum Inlandsflughafen und anschliessender Heimflug in das Heimatland

Dies ist nur ein beispielhafter Reiseverlauf, der je nach Ihren Wünschen und den Flugverbindungen abgestimmt werden wird.

 

Wann und Wie....

Die Jagdzeit variiert je nach der gewünschten Wildart. Generell ist die Zeit im März, in der Rothirsch Brunft, ein heisser Tipp. In dieser Zeit kann auch auf fast alle weiteren Wildarten gejagt werden. Für eine abwechslungsreiche Jagd sollten Sie mindestens 5 volle Jagdtage einplanen, um auf ihre Kosten zu kommen. Die Taubenjagd sollte möglichst in die Monate Mai-Juli gelegt werden, da dann die Felder Frucht tragen, die den Tauben als Nahrung dienen.

Die Hauptstadt Argentiniens Buenos Aires wird von den meisten europäischen Flughafen im Direktflug angeflogen. Meist muss man eine Nacht in der Nähe des Inlandsflughafens verbringen, um am nächsten Morgen in das Jagdgebiet weiter zu fliegen. Die Buchung eines Hotels am Inlandsflughafen werden wir für Sie übernehmen. Sie werden am Flughafen in Buenos Aires von einem Dolmetscher abgeholt und zum Inlandsflughafen gefahren. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit in der Nächte der Hauptstadt zu jagen. Das heißt etwa 3 Stunden Fahrzeit vom Flughafen in eines der Jagdgebiete. Alle passenden Flugverbindungen werden wir gerne für Sie ausarbeiten.

schließen


Verpflegung + Unterkunft

Es gibt Fleisch- bestes Fleisch!

Wer einmal ein original argentinisches Rindersteak genossen hat, weiss wo es drauf ankommt. In Argentinien selbst wird noch eine Schippe draufgelegt. Sie werden in herrlichen Rindersteaks schwelgen und die typisch…

Es gibt Fleisch- bestes Fleisch!

Wer einmal ein original argentinisches Rindersteak genossen hat, weiss wo es drauf ankommt. In Argentinien selbst wird noch eine Schippe draufgelegt. Sie werden in herrlichen Rindersteaks schwelgen und die typisch argentinische Art der Zubereitung geniessen dürfen. Beilagen wird es sicherlich auch geben- aber wer braucht das schon?

Der pure Luxus mitten in der Pampa

Allen Unterkünften in Argentinien ist eines gemein, sie sind luxuriös und doch gemütlich.

Wir werden Ihnen Ihre Jagdreise gerne nach Ihren Wünschen planen und mit Ihnen abstimmen.

schließen


Gewehr/Optik

Für alles gewappnet....

sollten Sie sein. Gründsätzlich benötigen Sie eine Waffe mit rothirschtauglichem Kaliber. Zu empfehlen sind Kaliber ab 7x64, 30/06 oder der 300. Gruppe. Im doch manchmal dichten Busch ist eine 9,3 sicherlich…

Für alles gewappnet....

sollten Sie sein. Gründsätzlich benötigen Sie eine Waffe mit rothirschtauglichem Kaliber. Zu empfehlen sind Kaliber ab 7x64, 30/06 oder der 300. Gruppe. Im doch manchmal dichten Busch ist eine 9,3 sicherlich auch eine gute Wahl. Für die Jagd auf Wasserbüffel sollte es mindestens eine 9,3x62 oder stärker sein. Ihre Waffe sollte über ein ausreichend variables Tagglas verfügen, welches Sie auch im heimischen Revier führen.

Ein leichtes Pirschglas sollten Sie auf alle Fälle dabeihaben. Alle Gläser zwischen 7 x 42 und 10 x 42 sind bestens geeignet.

Für den Fall, dass Sie mit Ihrer eigenen Waffe anreisen, benötigen Sie eine WBK oder einen gültigen Europäoischen-Feuerwaffenpass.

Für die Taubenjagden empfehlen wir eine Flinte vor Ort zu leihen, da die Waffen eine sehr hohe Beanspruchung aushalten müssen ist es sicher besser eine der Leihwaffen zu verwenden, um die eigene Waffe zu schonen. Die Beantragung der Einfuhgenhemigung für Ihre Waffen übernehmen wir für Sie!

 


Kleidung/Equipment

Was bisher gut war, bleibt es auch....

Spezielle Ausrüstung brauchen Sie nicht! Einfach ausgedrückt, sollten Sie die Ausrüstung verwenden, die Sie auch bei der Jagd im heimischen Revier auf Rotwild verwenden. Geräuscharme und atmungsaktive Oberbekleidung…

Was bisher gut war, bleibt es auch....

Spezielle Ausrüstung brauchen Sie nicht! Einfach ausgedrückt, sollten Sie die Ausrüstung verwenden, die Sie auch bei der Jagd im heimischen Revier auf Rotwild verwenden. Geräuscharme und atmungsaktive Oberbekleidung und festes Schuhwerk hat jeder in seinem Sortiment. Machen Sie keine Tests mit neu erworbener Bekleidung oder Schuhwerk, sondern greifen auf das Bewährte und Vorhandene zurück. Passen sie Ihre Ausrüstung der Reisezeit an. Am Morgen kann es durchaus frisch sein, weshalb sich hier sicherlich eher ein warme Jacke empfiehlt. Zwar setzen sich auch immer mehr Tarnmusterkleidungen durch, doch müssen Sie nicht extra für Ihre Jagd Tarnkleidung erwerben. Sicherlich macht diese Art von Kleidung vieles einfacher, doch haben vorher auch schon Generationen von Jägern ohne diese gejagt. Wir stimmen gerne eine Ausrüstungsliste für Ihre Jagd in Argentinien für Sie ab.

 

Hier ein kleine Auflistung zu empfelnder Ausrüstung:

Rehwild:

  • festes Schuhwerk
  • Atmungsaktive, wasserabweisende Oberbekleidung ( falls vorhanden mit Tarnmuster)
  • Regenjacke für den Rucksack
  • Hut mit Krempe oder Schirmmütze
  • leichtes Pischglas 8- oder 10 fache Vergrößerung
  • Rucksack
     

Weiter ausführliche Aurüstungstipps erhalten Sie gerne persönlich von uns.


Rothirsche, Black Buck und Taubenjagden in Argentinien

Tagesraten inklusive der Übernachtungen und Mahlzeiten:

Jagdführung 2:1 ab US$ 330,00

Jagdführung 1:1 ab US$ 400,00

Nicht jagende Begleitperson ab US$ 250,00


Inklusivleistungen

Alle Unterkünfte sind von sehr hohen Standart und gemütlich eingerichtet:

  • Unterkunft im Doppelzimmer mit Vollverpflegung (Einzelzimmer Zuschlag US$ 50,00 pro Übernachtung)
  • Führung 2:1 oder 1:1
  • Jagdwagen und alle Fahrten in den Revieren
  • Empfang am internationalen Flughafen in Buenos Aires
  • Alkoholische Getränke und argentinischer Qualitätswein
  • Feldpräparation der Trophäen und Lieferung der Trophäen zu einem Präparator zur Vorbereitung für den Export

Nicht im Preis enthalten

  • Jagdlizenz für Argentinien US$ 250,00
  • Jagd-Tags pro Trophäe US$ 50,00
  • spezial Jagd-Tag für die Pumajagd
  • zusätzliche Taubenjagd pro Jagdtag US$ 150,00
  • alle Flüge und Transfers in das Jagdgebiet
  • Leihwaffen und Munition (Büchse US$ 50,00, Flinte US$ 75,00 jeweils pro Tag)
  • Waffeneinfuhr Genehmigung für die eigene Waffe US$ 120,00
  • Transport der Trophäen, Verpacken und Präparation der Trophäen
  • Trinkgelder und sonstige Ausgaben
  • Übernachtungen und Mahlzeiten ausserhalb des Arrangements

Trophäen-Gebühren

Auszug aus der Liste der bejagbaren Wildarten:

  • Rothirsch Bronze  (up to 270 SCI points) US$ 2900
  • Rothirsch Silver (up to 306 SCI points) US$ 4400
  • RothirschGold (up to 320 SCI points) US$ 6500
  • weitere Rothirsche höherer Medaillienklassen auf Anfrage
  • Hirschziegen Antilope ab US$ 1.350,00
  • Damhirsch ab US$ 2.750,00
  • Wasserbüffel ab US$ 3.200,00
  • Halsband Pekari US$ 1.450,00
  • Weisslippen Pekari US$ 2.700,00
  • Puma auf Anfrage
  • u.v.m

Vordern Sie unserer umfangreiche Liste der Wildarten an, die Sie in Argentinien bejagen können.


Jagdzeiten und Reiseablauf

Jagdzeiten:

  • Rothirsch: 15.02.-31.07.       Brunft: Ende März-Anfang April
  • Damhirsch: 01.03.-31.08.     Brunft: Anfang Mai
  • Hirschziegen Antilope: Ganzjährig
  • Axishirsch: Ganzjährig
  • Muffelwild: Ganzjährig
  • Wasserbüffel: Ganzjährig
  • Puma: Ganzjährig
  • Weisslippen und Halsband Pekari: Ganzjährig
  • Capibara: Ganzjährig
  • Flugwildjagden: Auf Anfrage

Gejagt wird in Argentinien meistens auf der Pirsch.

Auf Wunsch können aber auch auf die meisten Wildarten Ansitzjagden durchgeführt werden. Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit, wir können Ihnen Ihre Jagd individuell gestalten.


Benötigte Dokumente

  • gültiger Reisepass
  • WBK oder Europäischer Feuerwaffenpass, Jagdschein (nur wenn Sie mit der eigenen Waffe anreisen)
  • die benötigten Einreisedokumente und die Waffeneinfuhr bereiten wir für Sie vor

Schreiben Sie uns.



loading
Gesendet.

Individuelle Reise-Anfrage.



loading
Gesendet.